Auf dieser Seite findest du alle Fragen und Antworten zum HEMA Zensus 2021 den Alexander Fürgut in Kooperation mit dem Deutschen Dachverband Historisches Fechten (DDHF) durchführt.

Was ist der HEMA Zensus 2021?

Ein Projekt von Alexander Fürgut in Zusammenarbeit mit dem DDHF um die HEMA-Szene, ihre Größe und Zusammensetzung besser zu verstehen. Der diesjährige Zensus ist der zweite seiner Art, da Alexander bereits 2019 den ersten HEMA Zensus durchgeführt hat.

Warum sollten wir am Zensus teilnehmen?

Zu Wissen, wie viele historische Fechter es in Deutschland gibt ist für zahlreiche Fragen relevant:

– Hersteller fragen sich, ob es sich lohnt in diesen Markt einzusteigen. Mehr Trainierende = Mehr und größere Hersteller = Mehr Auswahl bei der Ausrüstung für uns.

– HEMA-Event Veranstalter fragen sich, ob es möglich ist Veranstaltungen für ein Subset der Szene durchzuführen, z.B. für Trainer, Damen oder spezielle Waffen. Ist bekannt wie sich die Szene zusammensetzt kann hier viel besser kalkuliert und organisiert werden = Mehr und diversere HEMA-Events für alle.

– Der DDHF fragt sich welchen Anteil der deutschen Fechter sie effektiv vertreten und wann die 10.000 Mitglieder für eine DOSB Mitgliedschaft erreicht werden könnten. Aktuell ist die DOSB Mitgliedschaft sicherlich noch ein Fernziel, aber eines das durch neue Fördergelder deutlich mehr Möglichkeiten für den Dachverband bietet die Szene zu unterstützen.

– Wer an der Schwelle steht sein Hobby zum Beruf zu machen, kann mit guten Daten besser planen wie und wo der nächste Schritt erfolgt.

– Viele historische Fechter fragen sich auch ganz einfach, wie viele andere Enthusiasten eigentlich den gleichen Sport betreiben und wie wir im Vergleich zu anderen Nischensportarten wie Unterwasserrugby abschneiden.

Wie kann man den HEMA Zensus 2021 ausfüllen?

Mithilfe dieses Google Form Formulars.

Welche Daten werden gesammelt?

Pro HEMA-Gruppe wird folgendes gesammelt: Name, Trainingsorte, Organisationsform, Mitgliederanzahl und Zusammensetzung (Geschlechtsverteilung, Traineranteil) sowie welche Waffen trainiert werden. Die Rohdaten sieht nur Alexander.

Welche Daten werden veröffentlicht?

Es werden ausschließlich zusammengefasste Durchschnittsdaten veröffentlicht und nicht die Einzelantworten jeder Gruppe. Es erfährt also niemand außer Alexander, wie viele Mitglieder ihr genau habt.
Die Veröffentlichung erfolgt in Form von interaktiven Infografiken und ggbfs. einem Blog Artikel und/oder Paper, je nach öffentlichem Interesse.

In welchen Ländern wird der Zensus durchgeführt?

Der Zensus wird 2021 auf jeden Fall in Deutschland durchgeführt und unter Umständen auch in Österreich.

Wer kann am HEMA Zensus 2021 teilnehmen?

Teilnahmeberechtigt ist jede Gruppe die aus ihrer Sicht HEMA, historisches Fechten oder historische europäische Kampfkünste betreibt. Nicht teilnahmeberechtigt sind Einzelpersonen sowie Gruppen, die sich unter einem anderen Aspekt mit Schwertkampf befassen wie Codex Belli, LARP, Buhurt oder Schaukampf.

Wann wird die Umfrage geschlossen?

Um eine verlässliche Datengrundlage für Hochrechnungen zu haben ist das Ziel, von mindestens 70% aller HEMA-Gruppen Antworten erhalten zu haben. Das hat beim HEMA Zensus 2019 ungefähr drei Monate aktiven Nachfragens benötigt.

Ist Alexander Fürgut vertrauenswürdig?

Alexander hat bereits den Zensus 2019 ohne Zwischenfälle durchgeführt.
Zudem betreibt er die Website HEMA Guide, ist Trainer bei den Schwabenfedern Ulm und Podcaster beim Schwertgeflüster HEMA Podcast. Er ist also in der deutschsprachigen HEMA-Szene kein Unbekannter und hat dementsprechend kein Interesse daran, es sich mit den Leuten zu verscherzen.